Springe zum Inhalt

Wir laden herzlich ein zu unserem Gottesdienst zum Reformationsfest am Dienstag, 31. Oktober, um 11 Uhr im Gemeindeforum Auerberg.

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke,
eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben.
Psalm 46,2

Ich bin vernügt, erlöst, befreit. Reformation. Im Rheinland. Seit 1517.Im Mittelpunkt des Gottesdienstes werden Psalm 46 und Martin Luthers Deutung im Choral "Ein feste Burg ist unser Gott" stehen. Vokalsolisten des Bachvereins Köln werden mit Thomas Neuhoff noch einmal aus Johann Sebastian Bachs Kantate BWV 80 musizieren. Die Predigt hält Pfarrerin Michaela Schuster.

Lutherdenkmal vor der Johanniskirche in Magdeburg
Lutherdenkmal vor der Johanniskirche in Magdeburg
Auch im Haus Rosental wird an die 500 Jahrfeier der Reformation gedacht. Pfarrer Raimund Blanke und Pfarrer Rolf Schleßmann feiern mit uns die ökumenische Andacht unter dem Motto "Was ist mir an Martin Luther wichtig?".

Sie sind herzlich eingeladen am Dienstag, 31. Oktober 2017, um 15.30 Uhr ins Haus Rosental, Rosental 80-88.

Vom 10. November bis 12. November 2017 sammeln wir gut erhaltene Kleidung, Wäsche, Schuhe (bitte paarweise bündeln), Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten für die Brockensammlung der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Abgabe im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg, Helsinkistr. 4, am

  • Freitag, 10. November 2017, von 15 bis 18 Uhr
  • Samstag, 11. November 2017, von 10 bis 12 Uhr
  • Sonntag, 12. November 2017, vor und nach dem Gottesdienst um 11 Uhr

...weiterlesen "Kleidersammlung für Bethel"

Das Presbyterium hat nach Auswertung der Gemeindeversammlung vom 12.03.2017 den Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik beauftragt, Vorschläge für die Neuordnung der Gottesdienste in beiden Gemeindezentren zu machen. Davon ausgehend hat das Presbyterium in seiner letzten Sitzung nachstehende neue Gottesdienstordnung beschlossen:
...weiterlesen "Beschluss zur neuen Gottesdienstordnung"

Johannes Brahms, ca. 1875. Foto von Fritz Luckhardt.
Johannes Brahms, ca. 1875. Foto von Fritz Luckhardt.
Musikalisch-Literarische Soirée
Lieder, Kammermusik, Chorwerke und Briefe von Johannes Brahms

Samstag 18. November 2017, 20 Uhr
Gemeindeforum Auerberg

Banu Böke, Sopran
Aurelia Shimkus, Klavier
Sofia von Freydorf, Cello
Christoph Aißlinger, Viola
Susanne und Ludwig Egener, Rezitation
Auerberger Kantorei
Thomas Neuhoff, Gesamtleitung

Im Laufe seines Lebens hat Johannes Brahms mehrfach die Stadt Bonn besucht, die Entstehung einiger seiner Kompositionen hängt sogar unmittelbar mit diesen Besuchen zusammen. Die Soirée gibt einen Einblick in sein reichhaltiges kompositorisches Schaffen, Briefe bezeugen seine enge Bindung an Clara und Robert Schumann.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht Gelegenheit zum Gedankenaustausch und Gespräch bei einem Glas Wein.

Eintritt frei.

Musik im Gottesdienst: Sonntag, 19. November, 11 Uhr, Lukaskirche
Der Tenor Stefan Sbonnik singt Werke von Johann Sebastian Bach: Zion hört die Wächter singen aus der Kantate Wachet auf, ruft uns die Stimme, BWV 140, Ach Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen aus der Kantate Gottes Zeit ist die beste Zeit, BWV 106, und das Benedictus aus der h-moll-Messe, BWV 232.

Am Mittwoch, 22. November 2017 laden wir zu zwei Gottesdiensten zum Buß- und Bettag ein:

  • 16 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg mit Pfarrerin Michaela Schuster
  • 20 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Lukaskirche mit Pfarrerin Michaela Schuster und Pfarrer Raimund Blanke.

"Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren." Darbringung Jesu im Tempel. Meister der Pollinger Tafeln. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg.
Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren.
Im Gottesdienst um 20 Uhr in der Lukaskirche musizieren Jakob Kreß, Bariton, Annett Reischert-Bruckmann, Sopran, die Auerberger Kantorei und das Rheinische Barockorchester unter der Leitung von Thomas Neuhoff. Zu hören sind die Hymne "Hör mein Bitten" von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Solokantate für Bass BWV 82 "Ich habe genug" von Johann Sebastian Bach.

Der Tod eines geliebten Menschen hinterlässt eine schmerzhafte Leerstelle im Leben und oftmals lang anhaltende Traurigkeit. Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Totensonntag, gedenken wir noch einmal der in diesem Jahr aus unserer Gemeinde Verstorbenen, indem wir ihre Namen verlesen und dazu Kerzen anzünden. Als Christinnen und Christen glauben wir, dass die Liebe Gottes stärker ist als der Tod und unsere Verstorbenen in dieser Liebe Gottes ewig gut aufgehoben sind.

Sie sind herzlich eingeladen zu unseren Gedenkgottesdiensten am Sonntag, 29. November 2017:

  • Familiengottesdienst in der Lukaskirche um 11 Uhr: Die Kinder sollen in die Mitte. Auch in der Trauer können sie uns ein Vorbild und Trost sein. Ein Kinderbuch dazu wird vorgelesen: "Für immer". Liturgie und Predigt: Pfarrer Michael Schäfer
  • Gottesdienst mit Abendmahl im Gemeindeforum Auerberg um 11 Uhr: Das Instrumentalensemble Concerto con Anima spielt Trauermusik aus Werken von Henry Purcell. Liturgie und Predigt: Pfarrerin Michaela Schuster

Außerdem haben Sie die Gelegenheit, an einer ökumenischen Lichterandacht in der Kapelle auf dem Nordfriedhof um 15 Uhr teilzunehmen - mit Pfarrerin M. Schuster und Pfarrer M. Hentschel und Diakon F. Botermann von St. Thomas Morus.

Dienstag, 31. Oktober 2017: Die Kirchenkreise Bad Godesberg-Voreifel und Bonn luden gemeinsam mit der Landeskirche ein, mit Gästen aus der gesamten Gesellschaft den 500. Geburtstag der Reformation mit viel Musik, Comedy, Talk und Kanzelrede zu feiern. Mehr auf bonn-evangelisch.de und im Flyer (Download).

Eine Aufzeichnung der Gala können Sie noch bis zum Reformationstag 2018 in der Mediathek des WDR sehen: Teil 1, Teil 2.

An der Schwelle des Abends halten wir gemeinsam inne, schauen zurück auf die Erlebnisse des Tages, auf das Getane, aber auch auf das Unerledigte. Wir verlassen uns auf die Gegenwart Gottes und vertrauen Ihm die Menschen und Ereignisse an, die uns bewegen.

Das gemeinsame Tagzeitengebet zählt zu den ältesten Gebetsformen der Christenheit. In Psalmen und Liedern bringt es Lob und Klage, Ängste und Zuversicht zum Ausdruck. Eigenes und Anliegen unseres Stadtteils kommen vor Gott zur Sprache.

In den kommenden Monaten inspirieren uns Betende der Bibel.

Sie sind herzlich zur Mitfeier eingeladen, immer am zweiten Samstag im Monat um 18 Uhr in St. Franziskus, Adolfstr. 77.

Mehr zu den einzelnen Terminen lesen >> oder Informationsblatt herunterladen