Springe zum Inhalt

Ökumenische Gemeinschaft mit St. Petrus

Die ökumenische Begegnung der Evangelischen Lukaskirchengemeinde mit der katholischen Nachbarkirchengemeinde St. Petrus* besteht seit vielen Jahren. Sie begann zunächst mit der damals noch eigenständigen Kirchengemeinde St. Marien, Adolfstraße (heute eine der Filialkirchen von St. Petrus). Durch das Engagement Einzelner und die Hoffnung auf mehr Gemeinsamkeit entwickelten sich die Begegnungen weiter und wurden zu einer intensiven Zusammenarbeit.
Mit der feierlichen Unterzeichnung der Charta Oecumenica am Pfingstmontag 2004 erfuhr sie eine neue Dimension. Mit den Unterschriften verpflichten wir uns unter anderem:

  • uns "um ein gemeinsames Verständnis der Heilsbotschaft Christi" zu bemühen (Punkt 1);
  • "ökumenische Offenheit und Zusammenarbeit in der christlichen Erziehung, ... zu fördern" (Punkt 3);
  • unsere Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung wahrzunehmen (Punkt 9);
  • die Gemeinschaft mit dem Judentum zu vertiefen (Punkt 10);
  • Beziehungen zum Islam zu pflegen (Punkt 11).

Bei den regelmäßig stattfindenden Pfarrdienstgesprächen, an denen die inzwischen berufenen Ökumenebeauftragten der Gemeinden teilnehmen, werden gemeinsame Gottesdienste, Projekte und Veranstaltungen geplant. In den Leitungsgremien, dem Presbyterium und dem Pfarrgemeinderat, werden diese Absprachen vertieft. In der jährlich stattfindenden gemeinsamen Sitzung beider Leitungsgremien wird dazu weiter perspektivisch beraten.
Diese Beratungen folgenden dem Grundsatz, die "Gemeinsamkeit in der Verschiedenheit" zu finden. Das, was uns verbindet, wollen wir gemeinsam leben und feiern. Dort, wo Unterschiede bestehen, wollen wir diese mit Achtung und Respekt voreinander annehmen und voneinander lernen.
Gemeinsame Gottesdienste zu Pfingsten und am Buß- und Bettag sind zur Tradition geworden. Die Open-Air Gottesdienste in der Didinkirica (Dietkirche) und der gemeinsame Advent sollen es werden.


Exemplarisch hier eine Reihe gemeinsamer Projekte:

  • Bibelveranstaltungen
  • Projekt Abendmahl - Eucharistie
  • Austausch von Grußworten bei besonderen Gottesdiensten zur Hl. Erstkommunion, Firmung und Konfirmation
  • Jugendfahrten nach Taizé und zu den ökumenischen Kirchentagen
  • Gemeinsamer Schiffsausflug der Senioren
  • Gemeinsame Teilnahme und Koordination an der "Nacht der Offenen Kirchen" der ACK
  • Gemeinsamer Jakobspilgerweg nach Santiago de Compostela
  • Teilnahme und gemeinsame Planung der stadtweiten ökumenischen Kunstprojekte "KunstFrühlingKirche" und "Passionen - Stationen"
  • Seit vielen Jahren besteht der Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner Norden,
  • ebenso der Arbeitskreis Kleidersammlung für Osteuropa.
  • Gemeinsame Mitarbeit an Stadtentwicklungsprojekten (Masterplan Innere Stadt- Nordstadt und AK Mackeviertel)
  • Gemeinsame Projektentwicklung zum Jubiläum „1000 Jahre - Kirche im Bonner Norden“
  • Gemeinsame bzw. wechselseitige Veröffentlichungen in den Pfarrmitteilungsblättern/Gemeindebriefen "Eckstein" und "LukasForum"

Die Lukaskirchengemeinde und die seit mehreren Jahren zur Großgemeinde im Bonner Norden zusammengeschlossene Kirchengemeinde St. Petrus (* ehemals Einzelgemeinden: St. Marien, St. Joseph und St. Johann Baptist und Petrus - Stiftskirche) setzen sich bei ihrer Zusammenarbeit weiterhin das Ziel: Das Interesse für die Ökumene zu stärken und damit die gegenseitige Gesprächsbereitschaft und Mitwirkung in den Gemeinden zu fördern.


Ihre Ansprechpartner:
Pfarrer Michael Schäfer, Evangelische Lukaskirchengemeinde,
Tel.: 0228 677370
Pfarrer Raimund Blanke, Katholische Kirchengemeinde St. Petrus,
Tel.: 0228 634848

Ökumenebeauftragte:
Regina Milchert, Evangelische Lukaskirchengemeinde
Michael Steiner, Katholische Kirchengemeinde St. Petrus