Springe zum Inhalt

Ökumene

Die ökumenische Gemeinschaft mit unseren Nachbargemeinden ist ein prägendes Element unseres Gemeindelebens. Auf den Folgeseiten erfahren Sie mehr über die ökumenische Gemeinschaft mit den katholischen Gemeinden St. Petrus und St. Thomas Morus.


Berichte aus der Ökumene


Kerzenflamme vor schwarzem Hintergrund.

Erdbebenkatastrophe: Anteilnahme in Bonn

Angesichts der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien gibt es eine ökumenische Erklärung der Pfarrgemeinde St. Petrus und der Lukaskirchengemeinde:

Liebe Geschwister im Glauben an den einen Gott!

Mit Entsetzen erleben wir aus der Ferne die furchtbare Katastrophe, die in der Heimat vieler Ihrer Gemeindemitglieder gerade geschah, in den Gebieten an der türkisch-syrischen Grenze. Wir fühlen mit allen hier bei uns, die dort Familie und Freunde haben, die Menschen verloren haben oder in banger Sorge sind und auf Nachricht warten, ob ihre Angehörigen am Leben sind. Auch viele Geflüchtete, die gerade dem Krieg und Terror in Syrien und dem Irak entkommen waren, werden nun von der Gewalt eines Erdbebens getroffen.

Wir als christliche Nachbarn möchten Ihnen versichern, dass wir mit unseren Gebeten bei Ihnen sind und dass wir sehr darauf hoffen, dass Ihre Familien und Freunde, die in dem Katastrophengebiet wohnen, überlebt haben. Wir hoffen und beten, dass viele Menschen geborgen werden können. Wir hoffen, dass allen so schnell wie möglich Hilfe zukommt und die Welt hierbei zusammensteht. Wir hoffen darauf, dass wir Menschen barmherzig sein können, dass wir so Anteil haben an der unerschöpflichen Barmherzigkeit Gottes. Wir hoffen, dass sich unsere Gemeinschaft bewährt, gerade in den Katastrophen, die uns treffen.

Wir wünschen, dass trotz allem Gottes Segen und seine Bewahrung bei uns allen ist.

Ihre Katholische Pfarrgemeinde St. Petrus
und die Evangelische Lukaskirchengemeinde in Bonn

Die beiden Kirchengemeinden sind seit Jahren auch über den sehr engagierten Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner Norden miteinander verbunden.

Spendenkonto für Nothilfe über das GAW Rheinland

Nach dem verheerenden Erdbeben in der Südosttürkei und Syrien hat das evangelische Hilfswerk, das Gustav-Adolf-Werk (GAW), dessen Sitz der rheinischen Sektion in Bonn ist., eine Erdbeben-Nothilfe für Syrien eingerichtet. Zur Spendenseite des GAW Rheinland bei der KD-Bank.

Trauer um Pfarrer Hermann Bartsch

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott in ihm.

(1. Joh 4,16)

Erschüttert und traurig sind wir, unseren hochgeschätzten Bruder in Christo und Kollegen

Pfarrer Hermann Bartsch

* 19. April 1959   † 8. Januar 2023

nach langjähriger, verlässlicher und fruchtbarer ökumenischer Zusammenarbeit so plötzlich hergeben zu müssen.

Regelmäßig trafen wir uns zu ökumenischem Austausch in großer Runde und planten Gesprächsabende, Passionsreihen, Taufwasser- und Kerzenübergaben zu Ostern, Pfingstfeuer, Buß- und Bettage, Gemeindefeste und Gedenkfeiern auf Friedhöfen.

Wir kennen ihn als besonnenen Impulsgeber, der sehr gut zuhören und vermitteln konnte. Er war meinungsstark, ließ aber andere zur Geltung kommen, staunte mehr als zu kritisieren und lenkte Diskussionen mit verschmitztem Lächeln. Mit den Saiten seiner Gitarre brachte er als rheinische Frohnatur gute Laune in Kirchen und Karnevalsgesellschaften. Mit Hingabe und Herz für die Schwachen versah er seinen Dienst in der Nachfolge Christi in unserer Schwesterkirche. Wir sind dankbar für die Wegstrecke, die wir miteinander gehen durften und wissen ihn dort, wo die Liebe größer ist als hier.

Ökumene im Bonner Nordwesten

Ev. Kirchengemeinde Hersel, Pfarrer Steffen Sorgatz
Ev. Apostelkirchengemeinde Bonn, Pfarrer Martin Hentschel
Ev. Lukaskirchengemeinde Bonn, Pfarrerin Michaela Schuster
Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf, Pfarrerin Dagmar Gruß

Die Pfarrei St. Thomas Morus lädt zum gemeinsamen Gebet und Abschiednehmen ein. Die Termine finden Sie hier.

Trost und Vertröstung in schweren Zeiten

Was kann in schweren Zeiten trösten? Ein biblisches Wort, eine Musik von Bach, eine liebevolle Geste? Dem Christentum ist oft vorgeworfen worden, dass es zu schnell auf den Himmel vertröstet hat. Was ist heute realer Trost, was bloße Vertröstung? Was sagt die Verkündigung angesichts der neuen Gefährdungen, von Corona-Pandemie, Ukrainekrieg und Klimawandel?

In seinem neuen Buch „Kein Trost, nirgends?“ sichtet der Hamburger Theologe Hans-Jürgen Benedict verschüttete und glaubwürdige Trostquellen und zeigt, wo Trost gelingt oder an Grenzen stößt. Die Vorstellung seines Buchs in Bonn steht unter dem Motto der Jahreslosung 2023: „Du bist ein Gott, der mich sieht“ (Genesis 16, 13). Benedict (Jahrgang 1941) war Pastor in Hamburg und bis zu seinem Ruhestand Professor an der dortigen Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie.

Lesung mit Diskussion: Donnerstag, 19. Januar 2023, 16.30-18.00 Uhr im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg (Helsinkistr. 4) auf Einladung des Ökumenischen Seniorenkreises „Klupp ´91“ in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Forum Bonn. Eintritt frei.

Logo des Evangelischen Forums Bonn

Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Ohne Musik wär alles nichts!

Trio LiteraTON: Stephan Lindemeyer, Doris Meyer, Bernhard Lückge
Trio LiteraTON: Stephan Lindemeyer, Doris Meyer, Bernhard Lückge
Wolfgang Amadeus Mozart in Liedern und Texten. Das Trio LiteraTON gastiert mit seinem neuen Programm "Ohne Musik wär alles nichts!" am Donnerstag, 8. Dezember 2022, 16.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg, Helsinkistr. 4.

Ausführende: Stephan Lindemeier, Bariton, Doris Meyer, Rezitation, Bernhard Lückge, Klavier.

Der Klupp ´91 lädt ein. Nach der Vorstellung plaudern wir noch bei Glühwein, Punsch und Plätzchen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.literaton.de
(mehr …)

Adventsfenster der Lukas-Gemeindediakonie 2017.

Lebendiger Adventskalender

Logo Lebendiger Adventskalenderin Auerberg und Graurheindorf: Auch im Advent 2022 wird es Gelegenheit geben, sich vor einem adventlich geschmückten Auerberger oder Graurheindorfer Fenster allabendlich auf Weihnachten zu freuen!

2022 wollen wir zur alten Form zurückkehren und in lockerer Runde vor den Fenstern zusammenkommen. Wir wollen die Gestaltung des Fensters wahrnehmen und einen Moment des adventlichen Innehaltens genießen. Bei den Gastgebenden der Fenster gibt es vielleicht eine kleine Geschichte, Adventslieder, Kekse oder heißen Tee.

In der Laterne tragen wir das Adventslicht von Haus zu Haus. Auf diese Weise wollen wir in ökumenischer Verbundenheit den Advent be"gehen", das Innehalten und die Begegnung in den Vordergrund rücken. Lasst Euch überraschen! Feiern Sie mit!

Hier können Sie den Lebendigen Adventskalender erleben:
(mehr …)

Adventscafé

MuChri - Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner NordenSamstag, 03.12.22, ab 15 Uhr, Saal der Lukaskirche. Die katholische Kirchengemeinde St. Petrus und die evangelische Lukaskirchengemeinde laden die muslimischen Nachbarn und Nachbarinnen am Samstag vor dem 2. Advent zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Wir werden einige christliche Traditionen in der Adventszeit vorstellen und wollen miteinander ins Gespräch kommen. Kinder sind herzlich willkommen! Kontakt: Beate.Straeter@ekir.de

Evangelische Lukaskirchengemeinde Bonn - Logo
Kerzenflamme vor schwarzem Hintergrund.

Zum Totensonntag

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Totensonntag, gedenken wir noch einmal der in diesem Jahr aus unserer Gemeinde Verstorbenen, indem wir ihre Namen verlesen und dazu Kerzen anzünden. Als Christinnen und Christen glauben wir, dass die Liebe Gottes stärker ist als der Tod und unsere Verstorbenen in dieser Liebe Gottes ewig gut aufgehoben sind.

Sie sind herzlich eingeladen zu unserem Gedenkgottesdienst am Sonntag, 20. November 2022, um 10.30 Uhr in der Lukaskirche. Musikalische Gestaltung: Johannes Brahms, Vier Ernste Gesänge op. 121. Es musizieren Frederik Schauhoff, Bariton, und Thomas Neuhoff, Orgel. Liturgie und Predigt: Pfarrerin Michaela Schuster. Wenn Sie nicht in die Kirche kommen können, nehmen Sie gerne über den Livestream am Gottesdienst teil.

Außerdem haben Sie die Gelegenheit, an einer ökumenischen Lichterandacht auf dem Nordfriedhof um 15 Uhr teilzunehmen - mit Pfarrerin Michaela Schuster, Diakon Fritz Botermann von St. Thomas Morus und Pfarrer Martin Hentschel von der Evangelischen Apostelkirchengemeinde. Da die Kapelle nicht zur Verfügung steht, treffen wir uns am Pavillon nahe dem Haupteingang.

Gottesdienst zum Buß – und Bettag

Armut in unserem Viertel - diesem Thema widmet sich der ökumenische Gottesdienst zum Buß- und Bettag am Mittwoch, 16. November 2022, um 20 Uhr in der Lukaskirche. Der Gottesdienst findet im Rahmen der politisch-ökumenischen Begegnung der Reihe "Zwischen Himmel un Ääd" statt. Veranstalter sind die Lukaskirchengemeinde, die Gemeinde St. Petrus und das Evangelische Forum. Es musiziert die Auerberger Kantorei.