Springe zum Inhalt

Maria besucht Elisabeth (Mariae Heimsuchung). Ulmer Münster, Werkstatt des Peter Hemmel von Andlau, um 1480.
Maria besucht Elisabeth (Mariae Heimsuchung). Ulmer Münster, Werkstatt des Peter Hemmel von Andlau, um 1480. Foto: Joachim Köhler (Wikipedia)
Kantatengottesdienst am Sonntag, 08. Juli 2018, um 10.30 Uhr in der Lukaskirche. Johann Sebastian Bach komponierte die Kantate Herz und Mund und That und Leben, BWV 147, für das Fest Mariä Heimsuchung am 2. Juli 1723, an dem des Besuchs der schwangeren Maria bei Elisabeth, der Mutter Johannes' des Täufers, gedacht wird (Lukas 1, 39 ff.)

Es musizieren Milena Schuster, Sopran, Sofia Gvirts, Alt, Lothar Blum, Tenor, Frederik Schauhoff, Bass, die Auerberger Kantorei, der Kinderchor der Lukaskirche und das Orchester Concerto con Anima. Die Leitung hat Thomas Neuhoff. Die Predigt hält Pfarrerin Michaela Schuster.

Jugendchor der Ev. Lukaskirchengemeinde, Frühjahr 2018. Foto: privat
Jugendchor der Ev. Lukaskirchengemeinde, Frühjahr 2018. Foto: privat
Freitag, 08. Juni 2018, ca. 22.00 Uhr, St. Marien: Geistliche Abendmusik zum Abschluss der BonnerKirchenNacht. Zu hören ist Johann Sebastian Bachs Kantate Tilge, Höchster, meine Sünden, BWV 1083. Unter der Leitung von Thomas Neuhoff musizieren die Auerberger Kantorei, der Jugendchor der Lukaskirche, das Rheinische Barockorchester, Dana Marbach, Sopran, und Tobias Knaus, Countertenor.

Grafik: BWV 1083: Particell von J.S. Bach, 1745/1746. Quelle: Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, über bach-digital.de. Lizenz: CC BY-NC 4.0

Bombenschäden im Vereinigten Königreich 1939-1945 (H 5603). Die Ruine der Kathedrale von Coventry zwei Tage nach dem Bombenangriff der deutschen Luftwaffe auf die Stadt in der Nacht des 14. November 1940. Copyright: © IWM (H 5603). Bildquelle: http://www.iwm.org.uk/collections/item/object/205195553.
Für die Mitglieder des Jugendchores werden die Tage nach Ostern sehr spannend, denn sie bestreiten dann ihr bisher größtes Projekt mit Kantor Thomas Neuhoff und treffen dabei auf 250 Jugendliche aus ganz Europa.

Gemeinsam bringen sie das Antikriegs-Oratorium WAR REQUIEM von Benjamin Britten in drei Aufführungen zu Gehör, zunächst in Köln (Philharmonie, 6.4.), dann im polnischen Wroclaw/Breslau und schließlich in der Berliner Philharmonie (10.4.).
...weiterlesen "War Requiem: Ewig ruhe der Krieg!"

Benjamin Britten (1913-1976): War Requiem op. 66 für Soli, großen Chor, Kinderchor, großes Orchester und Kammerorchester (UA 1962)

...weiterlesen "Benjamin Britten: War Requiem"

Pietro Lorenzetti: Einzug Christi in Jerusalem. Fresko aus der Basilica inferiore di San Francesco d'Assisi.
Pietro Lorenzetti: Einzug Christi in Jerusalem. Fresko aus der Basilica inferiore di San Francesco d'Assisi.
"Himmelskönig, sei willkommen!". Diese Kantate (BWV 182) von Johann Sebastian Bach ist im Gottesdienst am Palmsonntag, 25. März 2018, um 11 Uhr in der Lukaskirche zu hören. Unter der Leitung von Thomas Neuhoff musizieren Esther Valentin, Mezzosopran, Scott Wellstead, Tenor, Frederik Schauhoff, Bass, die Auerberger Kantorei und das Rheinische Barockorchester. Liturgie und Predigt: Pfarrer Michael Schäfer.

Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Mit diesen Worten erklärte Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar - den Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz - zum zentralen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Lukaskirchengemeinde widmet diesem Gedenken ihren Gottesdienst am Sonntag, 28. Januar 2018, um 11 Uhr in der Lukaskirche. Die israelische Sopranistin Dana Marbach ist zu Gast. Wir weisen außerdem auf ein Konzert des Bach-Vereins Köln und die Gedenkstunde des Evangelischen Forums hin.
...weiterlesen "Die Erinnerung darf nicht enden"