Springe zum Inhalt

Mit Hagar ankommen. Titelseite des Mirjamhefts 2019Mirjamgottesdienst am Freitag, 04. Oktober 2019 um 18.30 Uhr im Gemeindeforum.

Der Mirjamgottesdienst ist ein Ergebnis der weltweiten ökumenischen Dekade (1988-1998) "Kirchen in Solidarität mit den Frauen".

Die Prophetin Mirjam ist die Namensgeberin. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stehen entweder Frauengestalten der Bibel, weibliche Gottesbilder oder die Lebenswirklichkeit von Frauen in allen
Zeiten und Kulturen.

In diesem Jahr dreht sich alles um die biblische Geschichte von Hagar, die mit ihrem Sohn Ismael fliehen musste, vom Tod bedroht war und von Gott gerettet wurde. Ein hochaktuelles Thema, das uns unter dem Motto "Mit Hagar ankommen" fragen lässt, was "ankommen" in all seiner Vielschichtigkeit bedeutet.

Zur Feier des Mirjamgottesdienstes am 04. Oktober 2019 um 18.30 h im Gemeindeforum sind Sie alle, Frauen wie Männer, herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst feiern wir weiter bei Brot, Käse und Wein.

Pfarrerin Michaela Schuster

Kirchenjahr nach der Ordnung der EKD, grafische Darstellung
Das Kirchenjahr, (c) EKiR
Jeder Sonn- und Feiertag im Jahr hat für uns Christen seinen eigenen Charakter, sein eigenes Thema. Die Abfolge dieser Themen nennt sich Kirchenjahr oder Liturgischer Kalender. Das Kirchenjahr war nicht von Anfang an fest gegeben. Es hat sich erst mit der Zeit zu seinem heutigen Umfang entwickelt. Und es ist auch nicht bei allen Kirchen genau gleich.

Der Charakter der Sonn- und Feiertage drückt sich vor allem in den Liedern und biblischen Texten aus, die wir im Gottesdienst singen, lesen und hören. Die Ordnung der Texte nennt sich Perikopenordnung. In unserem Gesangbuch findet sich eine Ordnung aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Sie wurde bis vor kurzem in allen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) verwendet. Am ersten Advent des letzten Jahres wurde nun in den meisten Gemeinden eine neue Ordnung eingeführt. Dem war eine über ein Jahrzehnt dauernde Probephase mit verschiedenen Entwürfen in einzelnen Gemeinden vorausgegangen. In unserer Gemeinde hatten wir seit Advent 2012 einen Entwurf in Gebrauch, der unter dem Motto "Die ganze Bibel zu Wort kommen lassen" stand. Im Mai hat unsere Gemeindeleitung beschlossen, ab Pfingsten auch bei uns die neue EKD-weite Ordnung zu verwenden.
...weiterlesen "Neue Lieder und Texte im Gottesdienst"

An der Schwelle des Abends halten wir gemeinsam inne, schauen zurück auf die Erlebnisse des Tages, auf das Getane, aber auch auf das Unerledigte. Wir verlassen uns auf die Gegenwart Gottes und vertrauen Ihm die Menschen und Ereignisse an, die uns bewegen.

Das gemeinsame Tagzeitengebet zählt zu den ältesten Gebetsformen der Christenheit. In Psalmen und Liedern bringt es Lob und Klage, Ängste und Zuversicht zum Ausdruck. Eigenes und Anliegen unseres Stadtteils kommen vor Gott zur Sprache.

Das erste Halbjahr 2019 steht unter dem Wort "Ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand" (1. Korinther 14,15). Entsprechend sind die einzelnen Abende jeweils einem Psalmvers gewidmet.

Sie sind herzlich zur Mitfeier eingeladen, immer am zweiten Samstag im Monat um 18 Uhr in St. Franziskus, Adolfstr. 77.

Mehr zu den einzelnen Terminen lesen >> oder Informationsblatt herunterladen

Zum Erntedank-Familiengottesdienst am 29. September um 10.30 Uhr in der Lukaskirche laden wir Sie herzlich ein. Die Kinder der Kita gestalten den Gottesdienst mit. Im Anschluss gibt es einen kleinen Mittagsimbiss im Gemeindesaal.

Logo Gossner MissionIm Gottesdienst am Sonntag, 22. September 2019, um 10.30 Uhr im Gemeindeforum wird Pfarrer Christian Reiser, Direktor der Gossner Mission, predigen. Die Gossner Mission engagiert sich heute in fünf Ländern: in Indien, Nepal, Sambia, Uganda sowie in Deutschland selbst. Sie steht in der Tradition des Missionsgründers Johannes E. Gossner, der vor mehr als 170 Jahren das erste evangelische Krankenhaus in Berlin gründete und zugleich Missionare in die Welt sandte: Handwerker, die die christliche Botschaft verkündeten, aber auch handfeste Hilfe brachten und für die Rechte der Armen stritten. Liturgie: Pfarrerin Michaela Schuster.

Paulus, Illustration einer Handschrift aus dem frühen 9. Jahrhundert, vermutlich St. Gallen
Paulus, Illustration einer Handschrift aus dem frühen 9. Jahrhundert, vermutlich St. Gallen
Geschichten um den berühmten Apostel Paulus, aus dem Gefängnis, vom Schiffbruch, von Freundschaft und Liebe. Wir basteln, singen, spielen Theater, malen und schreiben rätselhafte neue Buchstaben.

Samstag, 14. September, 11.00 – 15.30 Uhr,
Ev. Gemeindeforum Auerberg, Helsinkistr. 4, 53117 Bonn

Alle Kinder von 4 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen. Am Sonntag, dem 15. September, werden die Themen im Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Lukaskirche aufgegriffen und Ergebnisse vorgestellt.

Anmeldung und Infos bei Pfarrer Michael Schäfer unter m.schaefer@lukaskirche-bonn.de. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns über eine Spende.

Familiengottesdienst am Sonntag, 08. September 2019, um 10:30 Uhr im Gemeindeforum Auerberg: Motto „Gut behütet!“ mit vielen Hüten und Mützen: Bringt alle eine mit! Es singt die Auerberger Kantorei. Danach gibt’s herzhafte Suppe auch für Vegetarier/innen. Abschließend trinken wir zusammen Kaffee und essen viel Kuchen. Ein richtiger Kaffeeklatsch! Das kleine Gemeindefest schließt mit einem gemeinsamen Singen mit dem Kinder- und Jugendchor. Kommen Sie zahlreich!!

Ihr Michael Schäfer

Herzliche Grüße von Pfarrerin Schuster. Sie ist leider immer noch krank.
Foto: Philipp Hacker

Unseren jährlichen Jugendgottesdienst zum Ende des Schuljahrs feiern wir am Sonntag, 07. Juli, um 10.30 Uhr in der Lukaskirche. Nach dem Schulabschluss verlassen uns wieder Jugendliche, weil sie zum Studium, in einen Freiwilligendienst oder in die Lehre wechseln. Wir möchten sie mit einem Segen in die Welt senden. Segen macht unsere und vor allem Gottes Verbundenheit mit uns deutlich. Alle sollen mit dem Segen Gottes an ihre Wunschorte gehen. Predigt: Gabriela Voss, Pfarrerin am Berufskolleg Bonn-Duisdorf. Liturgie: Pfarrer Michael Schäfer.

Zum Gebet in Auerberg und anschließendem Zusammensein bei Brot, Wein und Saft laden die Katholische Kirchengemeinde St. Thomas Morus und die Evangelische Lukaskirchengemeinde herzlich ein, und zwar am Freitag, 28. Juni 2019, um 19.00 Uhr an der Biegung der Saarbrückener Straße.

Das Heiligenhäuschen am Auerberghang wurde 1953 von den Siedlern am Bonner Nordrand zum Dank dafür errichtet, dass die Nordrandsiedlung, aus der später der Stadtteil Auerberg hervorging, den Krieg unversehrt überstanden hatte.

Evangelische Lukaskirchengemeinde Bonn - Logo