Springe zum Inhalt

Glocken der Lukaskirche. Foto: Julia Tacke.
Glocken der Lukaskirche. Foto: Julia Tacke.
aus Anlass der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz am Freitag, 23.07.2021, um 18.00 Uhr in der Lukaskirche, Kaiser-Karl-Ring 25a.

Die verheerende Flutkatastrophe hat sehr viele Menschen in unserer direkten Umgebung getroffen. Wir schließen uns der Einladung unserer Evangelischen Kirche im Rheinland an, neben allen Spendenmöglichkeiten zur Unterstützung der Betroffenen mit Glockenläuten und Andacht am Freitag, 23.07.2021, um 18.00 Uhr auch ein öffentliches Zeichen des Zusammenhalts zu geben, indem wir gemeinsam um Gottes Beistand bitten. Bitte kommen Sie zum gemeinsamen Gebet in die Kirche oder halten Sie inne zum stillen Gebet, wenn Sie die Glocken hören.

Pfarrerin Michaela Schuster

#unwetterklage: Ein digitaler Klageraum für Klagen, Bitten, Trauer: Die Evangelische Kirche im Rheinland hat unter dem Hashtag #unwetterklage einen digitalen Klageraum eingerichtet. Dort können Sie schreiben, was Ihnen durch den Kopf geht. Es ist Platz für das, was Sie und andere vor Gott bringen möchten. Es ist ein Ort für Klagen, Bitten, Trauern, Anteilnahme. Nehmen Sie die Gedanken in Ihre Fürbitten auf. Wenn Sie selbst beitragen wollen, können Sie hier nachlesen, wie.

Flut-Gebet

Gott, die Wasser haben mir auch die Worte weggespült.
Das Leid, das Menschen gerade geschieht, ist so unfassbar,
dass ich selbst beim Klagen nicht weiß, wo anzufangen.
Bei denen, die ertrunken sind? Bei den Vermissten?
Wir wissen selbst heute noch nicht einmal, wie viele.
Bei denen, die ihr Haus, ihr Geschäft, alle ihre Lebenserinnerungen verloren haben?
Mit der eigenen Wohnung haben viele zugleich ihre Heimat, ihr Vertrauen verloren.
Gott, Du weißt um die Not, für die uns die Sprache fehlt.
Um die vielen Tränen, die dennoch nicht reichen, und die ungeweinte Trauer.
Gott, schenk uns die Kraft jetzt für einander da zu sein.
Einander festzuhalten, wo unser Grund und Halt weggespült wurde.
Gott, gib uns Mut, wieder aufzustehen. Gegen Schlamm und Schutt.
Lass uns für einander Trösterinnen und Hoffnungsbringer sein.
Gott, hilf uns umzugehen mit dem, was wir nicht verstehen.
Und hilf uns so zu leben, dass sich solche Katastrophen nicht vermehren.
Sprich Du selbst Amen, wenn wir es nicht mehr können.

Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland

Gott des Lebens,
wir sind erschrocken und aufgewühlt:
Das Hochwasser der vergangenen Tage
hat Menschen fortgeschwemmt.
Der Starkregen hat Keller geflutet und Straßen überspült.
Viele bangen um ihre Angehörigen und um ihr Zuhause.

Gott, wir rufen zu dir
wie der Beter aus dem Gebetbuch des Volkes Israel:
...weiterlesen "Unwetter-Katastrophe: Ein Fürbittengebet"

Da schlechtes Wetter angekündigt ist, feiern wir den Gottesdienst am 11.07.2021 im Gemeindeforum drinnen und nicht im Innenhof. Daher gibt es keinen Gemeindegesang, und wir bitten Sie, medizinische Masken zu tragen. Wenn das Wetter es erlaubt, werden wir dafür den Gottesdienst in zwei Wochen, also am 25.07.2021, im Innenhof feiern - dann auch mit viel Gemeindegesang.

Ab sofort brauchen Sie sich zu den Gottesdiensten nicht mehr anzumelden. Die Gottesdienste finden auch wieder im Wechsel in der Lukaskirche (erster und dritter Sonntag im Monat) und im Gemeindeforum (zweiter und vierter Sonntag im Monat) statt. Allerdings tragen wir erst einmal weiterhin Masken und halten Mindestabstände ein. Zu den Gottesdienst-Terminen.

Abendmusik verschoben. Die im Gemeindebrief für Sonntag, 27. Juni, angekündigte Abendmusik mit Sumi Hwang (Sopran), Thomas Neuhoff (Klavier) und Doris Meyer (Rezitation) wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir freuen uns, dass Frau Hwang nach langer Zeit wieder einmal ein attraktives Engagement hat.