Springe zum Inhalt

Ich aber, Gott, hoffe auf dich und spreche: Du bist für mich Gott!
Meine Zeit steht in deinen Händen.
Psalm 31, 15-16a

Tief betroffen und traurig nehmen wir Abschied von

Petra Kensziora

* 26.01.1965   † 26.10.2022

Als Pflegedienstleiterin hat Frau Petra Kensziora unsere Lukas-Gemeindediakonie seit mehr als 20 Jahren mit aufgebaut und ihr die Struktur und die Qualität gegeben, die sie bis heute ausmacht. Mit hoher fachlicher Kompetenz, Führungsgeschick und Tatkraft hat sie die Einrichtung geleitet. Voller Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen war sie für die Menschen da, die ihr anvertraut waren. Ihr christlicher Glaube trug und prägte die Arbeit. Zuletzt war sie auch als Mitarbeiterpresbyterin in der Gemeinde aktiv.

Wir sind Frau Petra Kensziora zutiefst dankbar für ihren diakonischen Dienst. Für unzählige Menschen setzte sie durch ihr Engagement Zeichen der Liebe Gottes. Sie hat ihnen Mut und Hoffnung gegeben und sehr viel bedeutet. Schweren Herzens müssen wir Schwester Petra loslassen und vertrauen sie der Liebe Gottes an. Unser Mitgefühl gilt ihrer Frau und Familie und ihren Freundinnen und Freunden. Mögen sie Trost erfahren in ihrem Leid und Hoffnung finden für ihr Leben.

Pfarrer Michael Schäfer, Vorsitzender des Presbyteriums
Pfarrerin Michaela Schuster
Helga Reese, Diakoniekirchmeisterin

Kantor Cleveland Kersh. Porträt.
Cleveland Kersh
Mit dieser Absicht ist unser neuer Kantor Cleveland Kersh nach Bonn gekommen. Er war in den letzten neun Jahren Musical Director der anglikanischen Gemeinde The Church of the Holy Trinity in Manhattan. Zum 1. Dezember, mitten in der Adventszeit, nimmt er seinen Dienst bei uns auf. Herzlich willkommen! Wir freuen uns und sind sehr gespannt.

Episcopal Church of the Holy Trinity, Manhattan, New York (NY)
Episcopal Church of the Holy Trinity, Manhattan, New York (NY)
Natürlich wird Cleveland Kersh die Advents- und Weihnachtszeit mit und für uns musikalisch festlich gestalten. Die Proben für die Kantorei gehen ohne Unterbrechung (jetzt wieder mittwochs) weiter. Kinder- und Jugendchorproben sollen am 9. Januar wieder beginnen und wie bisher immer montags stattfinden. Interessierte und neue Mitglieder sind willkommen und sind gebeten, Cleveland Kersh unter bachscholar@gmail.com zu kontaktieren.

Episcopal Church of the Holy Trinity, Manhattan, New York (NY)
Episcopal Church of the Holy Trinity, Manhattan, New York (NY)
Im neuen Gemeindebrief stellt Cleveland Kersh sich selbst und seine Sicht auf die Zukunft der Chormusik vor. Mehr dazu demnächst auch hier auf dieser Webseite.

Petra Kensziora. Porträt
Petra Kensziora
Frau Petra Kensziora war als Pflegedienstleiterin unserer Lukas-Gemeindediakonie – Hilfe und Krankenpflege zu Hause – seit mehr als 20 Jahren auf besondere Weise präsent in unserer Gemeinde.

Es ist nur schwer zu begreifen, dass sie - zuletzt schwer erkrankt – nun so unerwartet plötzlich verstarb. Wir können den Schmerz nicht ermessen, den ihre Frau und Familie nun tragen muss. Ihnen gilt unser Mitgefühl.

Auch in der Gemeinde sind so viele Menschen tief betroffen und traurig, denn Petra Kensziora hat ihnen sehr viel bedeutet und gegeben. Es entsteht eine große Lücke.
...weiterlesen "Wir trauern um Petra Kenziora"

... in der Lukaskirchengemeinde. Ein Rückblick von KMD Thomas Neuhoff.

Thomas Neuhoff, 2010
Thomas Neuhoff, 2010
Bereits 1982 hatte ich einen „Erstkontakt“ mit Lukas, und zwar als Orgelvertretung für die damalige Kantorin Angelika Lutz-Fischer, mit der ich in Köln zusammen Kirchenmusik studiert hatte. Auf diese Weise begegnete ich den Pfarrerinnen Barbara Kabel und Hilde Kirsch-Schäfer sowie den Pfarrern Rolf Schleßmann, Klaus Schäfer und Ulrich Thomas schon lange vor meiner offiziellen Bewerbung auf die Kantorenstelle, die 1983 ausgeschrieben wurde und auf die ich mich, 26 Jahre alt und gerade Vater geworden, bewarb, obwohl mein Zweitstudium (Behinderten-Pädagogik und Musiktherapie) noch gar nicht beendet war.

An mein Probedirigat (samt Orgelspiel auf der wunderbaren Klais-Orgel) erinnere ich mich noch sehr gut, zur Chorprobe brachte ich auch meine Gitarre mit und sang mit der Kantorei (damals noch „Auerberger Singgemeinschaft“) neben vorgeschriebenen Stücken auch ein Lied meiner Wahl, das jetzt gerade leider wieder aktuell ist: „Unfriede herrscht auf der Erde“.
...weiterlesen "40 Jahre – ein halbes Leben …"

Logo Lebendiger Adventskalenderin Auerberg und Graurheindorf: Auch im Advent 2022 wird es Gelegenheit geben, sich vor einem adventlich geschmückten Auerberger oder Graurheindorfer Fenster allabendlich auf Weihnachten zu freuen!

2022 wollen wir zur alten Form zurückkehren und in lockerer Runde vor den Fenstern zusammenkommen. Wir wollen die Gestaltung des Fensters wahrnehmen und einen Moment des adventlichen Innehaltens genießen. Bei den Gastgebenden der Fenster gibt es vielleicht eine kleine Geschichte, Adventslieder, Kekse oder heißen Tee.

In der Laterne tragen wir das Adventslicht von Haus zu Haus. Auf diese Weise wollen wir in ökumenischer Verbundenheit den Advent be"gehen", das Innehalten und die Begegnung in den Vordergrund rücken. Lasst Euch überraschen! Feiern Sie mit!

Hier können Sie den Lebendigen Adventskalender erleben:
...weiterlesen "Lebendiger Adventskalender"

Trio LiteraTON: Stephan Lindemeyer, Doris Meyer, Bernhard Lückge
Trio LiteraTON: Stephan Lindemeyer, Doris Meyer, Bernhard Lückge
Wolfgang Amadeus Mozart in Liedern und Texten. Das Trio LiteraTON gastiert mit seinem neuen Programm "Ohne Musik wär alles nichts!" am Donnerstag, 8. Dezember 2022, 16.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg, Helsinkistr. 4.

Ausführende: Stephan Lindemeier, Bariton, Doris Meyer, Rezitation, Bernhard Lückge, Klavier.

Der Klupp ´91 lädt ein. Nach der Vorstellung plaudern wir noch bei Glühwein, Punsch und Plätzchen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.literaton.de
...weiterlesen "Ohne Musik wär alles nichts!"