Springe zum Inhalt

Der Posaunenchor der Lukasgemeinde freut sich über weitere Mitspieler: Jeden Donnerstag treffen sich rund 10 spielfreudige Blechbläserinnen und -bläser von 17.45 Uhr bis 19.15 Uhr in der Turmstube des Lukas-Zentrums, Kaiser-Karl-Ring 25a. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene - alle sind willkommen! Unterricht und Instrumente können vermittelt werden.


Kontakt
Erhard Schwartz, Email: posaunenchor-lukas@t-online.de, Telefon: 0228 38 77 14 82

Mehr zum Posaunenchor >>

Die lettische Echo-Klassik-Preisträgerin Aurelia Shimkus musiziert zum Abschluss der Festwoche zum 60-jährigen Bestehen der Lukaskirche. Aurelia Shimkus spielt

  • Ludwig van Beethoven, Klaviersonate Nr. 26 in Es-Dur op. 81a "Les Adieux"
  • Maurice Ravel, Valses nobles et sentimentales
  • Frédéric Chopin, Mazurka
  • Alexander N. Skjabin, Poèmes
  • Claude Debussy, L'Isle Joyeuse

Sonntag, 02. Dezember 2018, 17.00 Uhr, Lukaskirche Bonn

Magnificat. Mosaik in der Rosenkranz-Basilika in Lourdes
Magnificat. Mosaik in der Rosenkranz-Basilika in Lourdes. Foto: Fr. Lawrence Lew, O.P.
Geistliche Abendmusik zum 60-jährigen Jubiläum in der Lukaskirche. Lesung und Vertonungen des Lobgesangs der Maria. Zu hören sind die Kantate BWV 10 "Meine Seel erhebt den Herrn" von Johann Sebastian Bach, ein Magnificat von Claudio Monteverdi und Lesungen aus dem Lukasevangelium.

Es lesen und musizieren
Hannah Kirrinnis, Annett Reischert-Bruckmann und Maria Shapiro, Sopran
Dorothee Merkel, Alt; Lothar Blum, Tenor; Maximilian Hashemi, Bass
Susanne und Ludwig Egener, Rezitation
Auerberger Kantorei und Jugendchor der Lukaskirche
Rheinisches Barockorchester
Leitung: Thomas Neuhoff

Samstag, 01. Dezember 2018, 18.00 Uhr, Lukaskirche

Wir aber sind getrost - Musik von Tod und Himmelreich mit dem Kammerchor Bon Canto unter der Leitung von Alina Gehlen am Sonntag, 18. November 2018, um 18 Uhr in der Lukaskirche.

Und was kommt danach? – es gibt nur wenige Fragen, die die Menschheit mehr beschäftigt haben als diese: Was bedeutet der Tod, und was kommt nach dem Tod?

Die Werke des Konzerts beleuchten Wünsche und Erwartungen, die mit dem Tod verbunden werden: die Sehnsucht nach Auferstehung und Heimkehr, die Zuversicht behütet zu sterben, nicht vergessen zu werden und den Verlust der Hinterbliebenen.
...weiterlesen "Wir aber sind getrost"

Claudio Monteverdi. Portrait aus "Fiori poetici", 1644. Quelle: Beinecke Rare Book Library / Wikipedia.
Claudio Monteverdi. Portrait aus "Fiori poetici", 1644.
Unter Leitung unseres Kantors Thomas Neuhoff und mit Beteiligung unseres Kinder- und Jugendchors führt der Bach-Verein Köln Monteverdis Marienvesper auf. Termine der drei Aufführungen:

  • Donnerstag, 01. November 2018, 19.30 Uhr
    Altenberger Dom
  • Freitag, 02. November 2018, 20.00 Uhr
    St. Marien, Bonn
  • Samstag, 03. November 2018, 19.30 Uhr
    St. Maria im Kapitol, Köln

Mehr beim Bach-Verein Köln unter "Claudio Monteverdi: Marienvesper - Vespro della Beata Vergine, 1610.".

Bombenschäden im Vereinigten Königreich 1939-1945 (H 5603). Die Ruine der Kathedrale von Coventry zwei Tage nach dem Bombenangriff der deutschen Luftwaffe auf die Stadt in der Nacht des 14. November 1940. Copyright: © IWM (H 5603). Bildquelle: http://www.iwm.org.uk/collections/item/object/205195553.
Für die Mitglieder des Jugendchores werden die Tage nach Ostern sehr spannend, denn sie bestreiten dann ihr bisher größtes Projekt mit Kantor Thomas Neuhoff und treffen dabei auf 250 Jugendliche aus ganz Europa.

Gemeinsam bringen sie das Antikriegs-Oratorium WAR REQUIEM von Benjamin Britten in drei Aufführungen zu Gehör, zunächst in Köln (Philharmonie, 6.4.), dann im polnischen Wroclaw/Breslau und schließlich in der Berliner Philharmonie (10.4.).
...weiterlesen "War Requiem: Ewig ruhe der Krieg!"

Benjamin Britten (1913-1976): War Requiem op. 66 für Soli, großen Chor, Kinderchor, großes Orchester und Kammerorchester (UA 1962)

...weiterlesen "Benjamin Britten: War Requiem"

Pietro Lorenzetti: Einzug Christi in Jerusalem. Fresko aus der Basilica inferiore di San Francesco d'Assisi.
Pietro Lorenzetti: Einzug Christi in Jerusalem. Fresko aus der Basilica inferiore di San Francesco d'Assisi.
"Himmelskönig, sei willkommen!". Diese Kantate (BWV 182) von Johann Sebastian Bach ist im Gottesdienst am Palmsonntag, 25. März 2018, um 11 Uhr in der Lukaskirche zu hören. Unter der Leitung von Thomas Neuhoff musizieren Esther Valentin, Mezzosopran, Scott Wellstead, Tenor, Frederik Schauhoff, Bass, die Auerberger Kantorei und das Rheinische Barockorchester. Liturgie und Predigt: Pfarrer Michael Schäfer.