Springe zum Inhalt

Stell dir vor, wie Riesi sein könnte. Wir feiern 850 Jahre Waldenser mit einer Wanderausstellung vom 08. September bis zum 12. Oktober in der Lukaskirche. Die Ausstellung "Immagina Riesi – Stell dir vor wie Riesi sein könnte" ergänzen wir mit einem Begleitprogramm unter dem Motto "Stell dir vor, wie unsere Gemeinde sein könnte: Abend-ma(h)l anders."

Im heutigen Italien sind die Waldenser eine protestantische Minderheit. Obwohl sich weniger als 20.000 Menschen als Waldenser bezeichnen, schaffen sie es vor allem durch ihre diakonische Arbeit in Italien eine Stimme zu haben. Diese Stimme wird gehört: Etwa 500.000 Italiener spenden jährlich über die Steuererklärungen ihre Kultursteuer an die waldensische Diakonie.

Immagina Riesi - Nino Volpe. Foto: Gustavo AlàbisoHier knüpft die Foto-Ausstellung an, die vom 08. September bis zum 12. Oktober in der Lukaskirche zu sehen sein wird. Immagina Riesi, "Stell dir vor, wie Riesi sein könnte" – protestantisch auf Sizilien, greift die Arbeit rund um das Diakonieprojekt "Servizio Cristiano" (Christlicher Dienst) auf, dass vom Waldenser Pastor Tullio Vinay 1961 ins Leben gerufen wurde. Dieses Projekt strahlt bis heute nicht nur auf die sizilianische Kleinstadt Riesi aus.
...weiterlesen "Immagina Riesi – Protestantisch auf Sizilien"

Neben den Titel der Ausstellung "Immagina Riesi – Stell dir vor wie Riesi sein könnte" stellen wir das Motto "Stell dir vor, wie unsere Gemeinde sein könnte: Abend-ma(h)l anders." Und das stellen wir uns nicht nur vor, das probieren wir ganz konkret aus. Als allererstes werden wir für die Dauer der Ausstellung den Kirchenraum umgestalten. Quasi: weg vom Frontalunterricht. Dann werden wir die Kirche öffnen. Schon allein um die Ausstellung anschauen zu können, aber auch, um uns während der Dauer der Ausstellung (vom 08. September bis zum 12. Oktober) so regelmäßig wie möglich am Abend zwischen 18.00 und 21.00 Uhr zu treffen.

Wir wollen nicht nur Vorträge hören, sondern auch gemeinsam Essen und gemeinsam Musik machen und manchmal auch einfach nur zusammensitzen ohne Programm. Wenn wir es schaffen, dass sich ein oder zwei Menschen zusammenfinden und nicht nur Nahrung für den Kopf, sondern auch für Magen, Herz und Seele mitnehmen, dann haben wir alles richtig gemacht. Und wo Menschen sich finden, entstehen auch Ideen für Neues. Darauf freuen wir uns.

Wir möchten in den Austausch kommen miteinander in unserer Gemeinde zwischen jung und alt, mit unseren Partnerinnen und Partnern im Kooperationsraum, aber auch mit den Nachbarinnen und Nachbarn im Viertel. Unser Programm wächst noch. Wir suchen auch noch Paten, die einzelne Abende mit gestalten oder betreuen möchten. Wer Lust hat einen Abend ma(h)l anders zu gestalten oder die offene Kirche zu betreuen, der kann sich gerne bei Dr. Sandra Liebscher melden, die die Wanderausstellung nach Bonn geholt hat und das Begleitprogramm für unsere Gemeinde koordiniert.


Einige Programmpunkte stehen bereits fest:
...weiterlesen "Stell dir vor, wie unsere Gemeinde sein könnte: Abend-ma(h)l anders."

Die Krippe im Vorraum der Lukaskirche entsteht langsam vom Ersten Advent bis Heiligabend. Wir lassen die Figur der schwangeren Maria mit Josef in einer großen Landschaft Woche für Woche näher an Bethlehem herankommen. Kurz vor Heiligabend, wenn wir mit der Kita Weihnachten vorfeiern, steht die Krippe wie eine klassische Krippe.

In diesem Jahr findet alles leider ohne die Kita statt. So gehen Maria und Josef also allein, denn die üblicherweise von den Kindern dazugestellten Begleiter*innen – selbstgebastelte oder andere Spielfiguren- fehlen genauso wie die Gespräche, die die Kinder in diese Wanderung einbringen.

Die Krippe steht im Vorraum zur Kirche. Gestaltet hat sie unser Küster Aivars Kloks. Die Willow-Tree-Figuren sind durch Spenden der Kitaeltern angeschafft worden.

Besuchen Sie die Krippe zu den Öffnungszeiten der offenen Kirche, dienstags und und donnerstags von 11.00 bis 12.30 Uhr und von 16.30 bis 18.30 Uhr. Bitte halten Sie Abstand und tragen Sie einen Mundschutz.

Lassen Sie sich einladen zu einer ökumenischen Krippenreise zu weiteren Krippen in der Nordstadt und der Innenstadt. Informationen dazu bei unseren Geschwistern von St. Petrus.

Die Friedenslichtaktion 2019 steht unter dem Motto „Mut zum Frieden“. Mit dem Entzünden und der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert.

Am Abend des dritten Advent, 15. Dezember 2019, wird das Licht in die Lukaskirche gebracht. Zu den Öffnungszeiten der Kirche, dienstags und donnerstags von 11.00 bis 12.30 und von 16.30 bis 19.30 Uhr, besteht die Möglichkeit Dauerlichtkerzen zu kaufen und das Friedenslicht mit nach Hause zu nehmen. Informationen hierzu bei der Kirchenaufsicht.

AK Offene Kirche der Evangelischen Lukaskirchengemeinde Bonn
Kaiser-Karl-Ring 25a, 53111 Bonn

Tag des Offenen Denkmals am 08. September 2019: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Kultur". Als zeittypisches Zeugnis der Sakralarchitektur der 1950er und 60er Jahre mit Bezug auf die römische Geschichte des Stadtteils wird die Lukaskirche auch in diesem Jahr am Tag des offenen Denkmals geöffnet sein: 15.00 bis 17.00 Uhr. Möglichkeit zum Gespräch im Kirchencafé mit Mitgliedern des Arbeitskreises Offene Kirche.

Lukaskirche: Eingang mit Relief "Lukas" und Transparent "Kirche geöffnet"Die Lukaskirche wird seit 2007 in der Denkmalliste der Stadt Bonn als zeittypisches Zeugnis der Kirchenarchitektur der 1950iger und 1960iger Jahre geführt. Am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 09. September 2018, öffnen wir die Kirche: Kirchencafé von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Kirchenführung um 15.30 Uhr. Begleitet wird die Öffnungszeit von Mitgliedern des Teams Offene Kirche.

Das große Bild zeigt das von Johannes Schreiter gestaltete Fenster der Lukaskirche, das kleine Bild den Eingang der Lukaskirche am Kaiser-Karl-Ring mit einem Relief des Evangelisten Lukas.

Tritt ein – Die Kirche ist offen! Mit diesem Ruf öffnet die Lukaskirche am Kaiser-Karl-Ring seit Mai 2007 auch außerhalb der Gottesdienstzeiten ihre Türen. Seitdem sind an Dienstagen und Donnerstagen von 11.00 bis 12.30 Uhr und von 16.30 bis 18.30 Uhr die Lukaskirchentüren geöffnet.
...weiterlesen "Zehn Jahre Offene Kirche"

Lukaskirche mit Turm Die Lukaskirche ist am Sonntag, 10. September 2017, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Besichtigen Sie die Kirche und die Ausstellung "Gott mag die Ausländer" und lassen Sie sich zum Kirchencafé einladen.

Ein Kirchenführung zur Baugeschichte bietet der der Historiker Dr. Reinhard Schiffers um 15.30 Uhr an.

Musik und Lesungen gibt es um 17 Uhr zum Ausklang: Elisabeth Lilge und Naomi Yamamoto spielen Werke von Frédéric Chopin, George Gershwin, Antonio Vivaldi, Friedrich Kuhlau und Christoph Willibald Gluck. Mitglieder des Arbeitskreises Offene Kirche lesen Texte zur Ausstellung.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.