Springe zum Inhalt

Ab sofort werden wir in unseren Gottesdiensten wieder selbst singen. Dabei müssen wir medizinische Masken oder FFP2-Maske tragen. Außerdem kann nur vor Ort an den Gottesdiensten teilnehmen, wer gegen Corona geimpft, genesen negativ getestet ist. Bitte bringen Sie daher einen Impf- oder Testnachweis mit. Wenn das nicht geht: Die Gottesdienste aus der Lukaskirche werden nach wie vor im Internet übertragen.

Zu unseren Erntedank-Gottesdiensten mit der KiTa am Sonntag, 19.09.2021, laden wir herzlich ein. Wir erwarten eine große Gottesdienstgemeinde und werden daher zwei Gottesdienste feiern (bei schönem Wetter draußen), und zwar anders als sonst um 10:00 Uhr und um 11:15 Uhr. Weil wir die gewohnten Abstände nicht einhalten können, können an diesen Gottesdiensten nur geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen. Bitte bringen Sie Ihren Impf- oder Testnachweis mit.

Zum Gottesdienst am Sonntag, 12. September 2021, im Innenhof des Gemeindeforums Auerberg laden wir herzlich ein. Wir begrüßen die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden und entpflichten Waltraud Gasten, unsere langjährige Presbyterin und Mitarbeiterin in der OGS.

Taufstein der LukaskircheDer Gottesdienst hat viel mit Wasser zu tun: Wir taufen ein Kind ...

Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt. UNITED4RESCUE Gemeinsam Retten e.V.
... und wir informieren über die unhaltbaren Zustände für flüchtende Menschen an den Grenzen Europas, besonders im Mittelmeer. Die Lukaskirchengemeinde ist ab Oktober Partner des Bündnisses für zivile Seenotrettung United4Rescue.

Grenzerfahrungen - Wie Europa gegen Schutzsuchende aufrüstet. Ausstellungseröffnung mit Vortrag und Diskussion am Donnerstag, 16.09.2021, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Evangelischen Apostelkirchengemeinde, Lievelingsweg 162a, 53119 Bonn.

Die Evangelische Apostelkirchengemeinde Bonn, die Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.V. und die Seebrücke Bonn laden herzlich ein zur Ausstellungseröffnung mit Vortrag und Diskussion.

Die Ausstellung "Grenzerfahrungen" - gestaltet in einer Kooperation von PRO ASYL, der Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) und der internationale katholische Friedensbewegung pax christi - zeigt die Funktionsweise der Politik der Abschottung und Aufrüstung an den europäischen Außengrenzen, sowie die Folgen für geflüchtete Menschen auf.

Weitere Informationen auf den Webseiten der Apostelkirchengemeinde und der Initiative "Grenzerfahrungen".

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Evangelische Kirche im Rheinland und die Diakonie RWL haben ein Spendenkonto eingerichtet, um Betroffenen der Unwetter-Katastrophe zu helfen. Zur Online-Spende. Wenn Sie Ihre Spende lieber überweisen wollen, nutzen Sie folgende Bankverbindung:

Empfänger: Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL
IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20 (Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank)
Stichwort: Hochwasser-Hilfe


Unter #kirchehilft helfen finden Sie konkrete Hilfsgesuche aus den Gemeinden der Katastrophengebiete.


Wenn Sie den von der Hochwasser betroffenen Gemeinden helfen wollen, Schäden an Gebäuden zu beseitigen und zerstörtes Inventar zu ersetzen, dann beteilgen Sie sich an der Sonderkollekte "Gemeinden helfen Gemeinden".

Empfänger: Evangelische Kirche im Rheinland.
IBAN DE95 3506 0190 1010 1770 53 (Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank)
Stichwort: Gemeinden helfen Gemeinden

Flut-Gebet

Gott, die Wasser haben mir auch die Worte weggespült.
Das Leid, das Menschen gerade geschieht, ist so unfassbar,
dass ich selbst beim Klagen nicht weiß, wo anzufangen.
Bei denen, die ertrunken sind? Bei den Vermissten?
Wir wissen selbst heute noch nicht einmal, wie viele.
Bei denen, die ihr Haus, ihr Geschäft, alle ihre Lebenserinnerungen verloren haben?
Mit der eigenen Wohnung haben viele zugleich ihre Heimat, ihr Vertrauen verloren.
Gott, Du weißt um die Not, für die uns die Sprache fehlt.
Um die vielen Tränen, die dennoch nicht reichen, und die ungeweinte Trauer.
Gott, schenk uns die Kraft jetzt für einander da zu sein.
Einander festzuhalten, wo unser Grund und Halt weggespült wurde.
Gott, gib uns Mut, wieder aufzustehen. Gegen Schlamm und Schutt.
Lass uns für einander Trösterinnen und Hoffnungsbringer sein.
Gott, hilf uns umzugehen mit dem, was wir nicht verstehen.
Und hilf uns so zu leben, dass sich solche Katastrophen nicht vermehren.
Sprich Du selbst Amen, wenn wir es nicht mehr können.

Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland

Herkünfte: Zukunft braucht Rahab. Zum Mirjamsonntag 2021Zur Feier des Mirjamgottesdienstes am Freitag, dem 3. September, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindeforum Auerberg sind Sie alle, Frauen und Männer, herzlich eingeladen.

Beim Mirjamgottesdienst ist die Gerechtigkeit zwischen Frauen und Männern in Kirche und Gesellschaft Thema. Dabei kommen Frauengestalten in der Bibel, weibliche Gottesbilder und die Lebenswirklichkeit von Frauen in allen Zeiten und Kulturen besonders in den Blick. Kreativ und die Phantasie beflügelnd lässt sich diese Thematik zugespitzt mit dem Namen einer biblischen Frauengestalt, der Prophetin Mirjam, verbinden. Im Mirjamgottesdienst wird deutlich, dass das Geschlecht auch beim Nachdenken über Bibel, Glaube und Theologie eine Rolle spielt.

Mirjam-Sonntag - Kirchen in Solidarität mit den FrauenIn diesem Jahr geht es um Rahab. Sie ist im Alten Testament die Frau, die nach dem Bericht von der Einnahme und Zerstörung Jerichos durch die Israeliten zwei von Josua gesandte Kundschafter in ihrem Haus versteckt und gerettet hat. In unserer Gemeinde hat wieder eine kleine Frauengruppe den Gottesdienst vorbereitet und freut sich, wenn viele mitfeiern.